Sechs Leichtverletzte bei Aachener Stadtfest

Blutiger Konkurrenz-Kampf: Schlägerei in Aachen

+

Aachen/Herzogenrath - Mit Holzlatten und Eisenstangen sind zwei Familien und geschäftliche Konkurrenten in Herzogenrath bei Aachen aufeinander losgegangen.

Nach Polizeiangaben von Montag wurden sechs Menschen leicht verletzt. Die Polizei rückte bei dem Stadtfest am Sonntag mit acht Streifenwagen an. 

Beide Familien haben Textilgeschäfte in der Bahnhofstraße und hatten für das Stadtfest Verkaufsstände vor ihren Geschäften aufgebaut. 

Die konkurrierende Preispolitik soll seit Jahren immer wieder Anlass für Streit sein, vermeldet die Polizei aus der Vernehmung von einem Beteiligten. 

Selbst die anwesende Polizei hielt die Familienmitglieder nicht davon ab, sich gegenseitig verbal zu attackieren. 

Am Ende mussten beide Parteien ihre Verkaufsstände abbauen und die Familien erhielten Platzverweise. Die Kripo ermittelt nun gegen acht Personen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. - eb/ mit dpa-Material

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare