Verfahrene Lage in Bad Wünnenberg

Schilder ignoriert, aufs Navi gehört: 40-Tonner landet im Getreidefeld

+
Wer nicht hören will...

Bad Wünnenberg - Ein Abschleppunternehmen musste am frühen Freitagmorgen das "Navigationsproblem" eines Sattelzugfahrers aus Essen mit schwerem Gerät beheben und den Lastzug aus einem Getreidefeld ziehen.

Der Lasterfahrer war laut Pressestelle der Kreispolizeibehörde Paderborn gegen 4 Uhr mit seinem 40-Tonner auf der B 480 unterwegs. Obwohl vor dem Baustellenbereich mit veränderter Straßenführung deutlich durch Wegweiser und die Schilder "Navigationsgerät ausschalten" angekündigt, folgte der 28-Jährige den Anweisungen seines Navis. 

So landete er mit seinem Sattelzug auf einem Wirtschaftsweg parallel zur B 480. Das dann geforderte Manöver "Bitte wenden!" legte den Lastzug völlig lahm. 

Als der Fahrer sein Gespann in ein Getreidefeld lenkte, steckte der Zug nach etwa der Hälfte des Wendemanövers fest. Ein Abschleppunternehmen aus Haaren brachte den fehlgeleiteten Sattelzug nach knapp zwei Stunden wieder in die "richtige Spur". - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.