Landwirt aus Möhnesee vor Gericht

Schaufelangriff auf Motorradfahrer: Landgericht verhandelt ab heute wegen versuchten Mordes

+

Möhnesee - Ein Landwirt aus Möhnesee, der vor mehr als drei Jahren zwei Motocross-Fahrer am Rand seines Feldes bei Theiningsen mit einer Schaufel angegriffen haben soll, muss sich ab heute vor dem Landgericht Arnsberg verantworten. Die Anklage lautet auf versuchter Mord.

Die Motorradfahrer aus Werl, bei dem Vorfall 21 und 42 Jahre alt, waren im April 2015 mit ihren Geländemotorrädern bei Theiningsen über Feldwege und eine Pflugfurche am Rand eines Ackers gefahren. 

Als sie einen stehenden Trecker mit Anhänger passierten, soll der damals 27 Jahre alte Landwirt unvermittelt mit einer Schaufel auf die beiden losgegangen sein, hieß es im Polizeibericht von 2015. 

Durch Sturz Fingerglied verloren

Den damals 42-Jährigen soll die Schaufel am Helm getroffen haben, woraufhin er stürzte und sich schwer verletzte, der Mann soll infolge des Sturzes ein Fingerglied verloren haben. Der zweite Motorradfahrer stürzte bei einem Ausweichmanöver, blieb jedoch unverletzt. 

Versuchter Mord: Möhneseer Landwirt vor Gericht

Die Strafkammer hat zwei Gutachten in Auftrag gegeben, um unter anderem prüfen zu lassen, ob der Schlag mit der Schaufel lebensgefährliche Auswirkungen hätte haben können. 

Die Tat 2015: Landwirt geht auf zwei Motorradfahrer los

Verhandelt wird die Anklage ab heute, 9 Uhr, vor der Zweiten Großen Strafkammer als Schwurgericht, danach sind nach bisheriger Planung vier Fortsetzungstermine angesetzt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare