Pkw-Fahrer schwer verletzt

Sattelzug verliert 15 Tonnen schwere Betonplatte - BAB 30 gesperrt

+

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 19 Uhr ist die BAB 30 in Richtung Hannover ab der Anschlussstelle Rheine-Nord bis voraussichtlich morgen 5 Uhr gesperrt.

Ein Sattelzug hatte kurz hinter der Anschlussstelle Rheine-Nord eine 15 Tonnen schwere Betonplatte verloren. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer versuchte der Platte auszuweichen, geriet ins Schleudern und überschlug sich. 

Der Pkw blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der schwerverletzte Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen worden. Er befindet sich nach notärztlicher Behandlung auf dem Weg ins Krankenhaus. 

Geschädigt wurde auch noch ein weiterer Pkw. Der Verkehr wird an der AS Rheine-Nord abgeleitet. 

Aktuell staut es sich auf ca. 8 km Länge, Tendenz zunehmend. Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, bereits am Schüttorfer Kreuz auf die U7A und U15 auszuweichen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.