In Gelsenkirchen klickten die Handschellen

Einbrecher-Trio gefasst: Tatorte auch in Hamm und Werne

+

[Update 16.35 Uhr] Hamm/Werne - Die Polizei Coesfeld hat einer dreiköpfigen NRW-weit agierenden Einbrecherbande das Handwerk gelegt, die auch in Hamm und Werne ihr Unwesen getrieben hatte. In Gelsenkirchen klickten die Handschellen, insgesamt 21 Taten in 21 Städten werden dem rumänischen Trio zur Last gelegt.

Die Tatorte lagen laut gemeinsamer Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Coesfeld in Ahlen-Vorhelm, Billerbeck, Bocholt, Coesfeld-Lette, Dortmund, Dülmen, Essen, Grefrath, Haltern, Haltern-Flaesheim, Hamm, Isselburg, Lüdinghausen, Nettetal, Oelde, Raesfeld, Rees, Schöppingen, Senden-Ottmarsbocholt, Werne und Xanten. 

Am 3. März soll die Bande in Bockum-Hövel gewesen sein. Gegen 10 Uhr sollen mindestens zwei aus der Gruppe an der Horster Straße versucht haben, in ein Einfamilienhaus einzudringen. Der 88-jährige Hausbewohner war allerdings daheim und bemerkte die Aufbruchsversuche an seiner Terrassentür. 

Als die Täter den Senior an dessen Küchenfenster erkannten, liefen sie davon und entkamen. Der Bockum-Höveler Einbruchsversuch soll erst die zweite Tat der Trios gewesen sein. 

"Das Auto der Tatverdächtigen, ein blauer Fiat Lancia mit Gelsenkirchener Kennzeichen war von Zeugen im Zusammenhang mit mehreren Einbrüchen beobachtet worden. Nach einem Einbruch in Rees am Vormittag des 29. September gelang gegen Mittag die Festnahme der Tatverdächtigen in Gelsenkirchen", teilte die Polizei mit.

Im besagten Fahrzeug sei Goldschmuck aus dem Einbruch in Rees gefunden worden. "Dieser wurde ebenso wie das Auto sichergestellt. Die drei Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an", heißt es abschließend.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.