Rot-Grün will früheren Ladenschluss in NRW

▪ DÜSSELDORF ▪ Die rot-grüne Minderheitsregierung will die Ladenöffnungszeit in Nordrhein-Westfalen wieder einschränken. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) sagte in einem Interview, er könne sich „im Einzelhandel eine Beschränkung der Öffnungszeiten bis maximal 22 Uhr vorstellen“.

Es sei statistisch nachgewiesen, dass längere Öffnungszeiten im Einzelhandel keine zusätzlichen Jobs schafften. „Jeder Kunde kann seinen Euro nur einmal ausgeben“, so Schneider. Der Einzelhandelsverband kündigte Widerstand an: Das liberale Ladenschlussgesetz in Nordrhein-Westfalen habe sich „bewährt“. Viele Menschen nutzten gerne die Möglichkeit, in Randzeiten zusätzliches Geld zu verdienen.

Auch bei der Sonntagsarbeit will Schneider genauer hinsehen: Die Sonntagsarbeit sei in „gefährlich vielen Branchen“ normal geworden. „Wir müssen wieder mehr auf den arbeitsfreien Sonntag achten.“ Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken begrüßte den Vorstoß. ▪ WAPolitikÔ

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare