Robotereinsatz des LKA in Ennigerloh

+

ENNIGERLOH - Sechs Stunden lang waren Mitglieder der Feuerwehr und der Polizei in Ennigerloh in der Nacht zu Sonntag auf den Beinen. Sogar ein Roboter des LKA musste eingesetzt werden: An einer Ampel hatte jemand einen Gegenstand befestigt. Es wurde vermutet, dass es sich um eine Bombe handelt.

Ein verdächtiger Gegenstand in Ennigerloh auf der Elmstraße sorgte für einen Großeinsatz von Samstag ab 20 Uhr bis Sonntagmorgen gegen 2.45 Uhr unter Beteiligung der Polizei, der Feuerwehr und des Ordnungsamtes Ennigerloh.

Ein aufmerksamer Bürger hatte einen metallischen Gegenstand an einem Mast eines Verkehrszeichens bemerkt. Der Gegenstand war mittels Klebeband an dem Mast befestigt. Oben schaute eine Antenne aus der Metallmanschette heraus. Der Gegenstand selbst und die Herkunft des Gegenstandes waren den eingesetzten Kräften unbekannt.

Vorsorglich wurde das Entschärferteam des LKA angefordert. Unter anderem durch den Einsatz eines Roboters konnte die Ungefährlichkeit des Gegenstandes geklärt werden. Welchen Zweck der Gegenstand hat und wer ihn dort angebracht hat, muss noch ermittelt werden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.