Sperrung bei Duisburg

Rheinbrücke wird auch in Richtung Venlo gesperrt

+

[UPDATE 16 UHR] DUISBURG - Die Rheinbrücke bei Duisburg bleibt ein Nadelöhr, besonders für Lastwagen. Nicht nur, dass die derzeitige Teilsperrung in Richtung Essen länger besteht als geplant. Danach muss in der Gegenrichtung gearbeitet werden.

Die Rheinbrücke über die Autobahn 40 bei Duisburg muss wegen dringender Reparaturen auch in Richtung Venlo für Lastwagen gesperrt werden. Diese Einschränkungen sollen jedoch erst dann gelten, wenn die derzeitigen Bauarbeiten soweit abgeschlossen sind, dass der Lkw-Verkehr Richtung Essen wieder rollen darf, wie Straßen.NRW am Mittwoch mitteilte.

Der genaue Zeitplan soll am kommenden Dienstag bekannt gegeben werden. Die Teilsperrung sollte ursprünglich Ende dieser Woche aufgehoben werden. Dieser Termin verschiebe sich jedoch, da neue Schäden entdeckt worden seien.

Lesen Sie zu dem Thema auch folgenden Bericht:

Wenn Brücken zu Blockaden werden

Die Rheinquerung ist seit Anfang März für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt und für Autos in Richtung Essen nur eingeschränkt zu befahren, weil die Träger Risse haben. Seitdem werden Schweißarbeiten an den beschädigten Trägern durchgeführt.

Pro Tag rollen normalerweise rund 100 000 Fahrzeuge über das Bauwerk, davon 11 000 Lastwagen. Kritik an der Sperrung kam aus der Wirtschaft, so bezeichnete der nordrhein-westfälische Logistikverband Brücken generell als eine "gigantische Schwachstelle".

Die 777 Meter lange Rheinbrücke bei Duisburg-Neuenkamp wurde 1970 eröffnet. Der Großteil der Autobahnbrücken im Land ist mehr als 30 oder 40 Jahre alt. Das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium schätzt, dass in den nächsten zehn Jahren mindestens 4,5 Milliarden Euro Sanierungskosten anfallen. Die Leverkusener Rheinbrücke der Autobahn 1 ist wegen Bauarbeiten bereits seit Monaten für den Lastwagenverkehr gesperrt. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.