14 Personen im Krankenhaus

Reizstoff in Dortmunder Realschule versprüht

+

Dortmund - Weil vermutlich ein Schüler Reizstoff in seiner Dortmunder Realschule versprüht hat, sind zwölf Kinder und zwei Lehrerinnen mit gesundheitlichen Beschwerden ins Krankenhaus gebracht worden.

Kurz nach 10 Uhr ging am Mittwoch ein Notruf bei der Feuerwehr ein. Mehrere Schüler klagten über Atemwegsreizungen. Die Rettungskräfte evakuierten daraufhin das Schulgebäude und betreuten Betroffene in der Turnhalle. Über Symptome wie Atemwegsreizungen, brennende Augen oder Übelkeit klagten 22 Personen, von denen 14 vorsorglich zur Untersuchung und Kontrolle ins Krankenhaus kamen. 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll ein 15-Jähriger in der Toilette den Reizstoff in die Luft gesprüht haben. Beamte brachten den Teenager zur Polizeiwache, wo ihn seine Erziehungsberechtigten schließlich abholen konnten, teilte die Polizei mit. Laut Feuerwehr war zunächst unklar, um welche Substanz es sich bei dem aggressiven Stoff im Toilettenbereich handelte. Pfefferspray oder Reizgas, die sich leicht verflüchtigen, seien zwei Möglichkeiten. 

Mit den Messgeräten stellte die Feuerwehr nichts fest. Auf dem Fußboden konnten lediglich einige ölige Tropfen nachgewiesen werden. Eine Spezialfirma sollte den betroffenen Bereich reinigen. Laut Homepage der Realschule lernen dort insgesamt 635 Schüler.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare