Keine Legionellen aus Brauerei-Produktion

Reisewarnung für Warstein gilt zunächst weiter

Die Kläranlage der Warsteiner-Brauerei.

WARSTEIN - Der Krisenstab des Kreises Soest hat angesichts der neuen Entwicklungen die Reisewarnung für die Stadt Warstein nicht zurück genommen, sondern sich mit dieser Entscheidung auf Montag vertagt.

Dies geschah vor dem Hintergrund der ungeklärten technischen Möglichkeiten, was eine Abdeckung oder eine zeitweise Abschaltung der belasteten Brauerei-Kläranlage angeht. Der im Gesundheitsausschuss des Landtages mitgeteilte „vorläufige Wert“ von 500.000 Kolonien-bildende Einheiten im Abwasserbecken hat sich auf nunmehr 2,5 Millionen KBE verstärkt. Damit liegt er in der gleichen Höhe wie in der Kläranlage Warstein.

Mit großer Erleichterung nahm der Krisenstab die Mitteilung entgegen, dass sich im Zulauf aus der Brauerei-Produktion keinerlei nachweisbare Legionellen befunden haben. „Das war eine sehr gute Nachricht“, sagte Kreis-Sprecher Wilhelm Müschenborn. Immer verweist die Brauerei derzeit darauf, dass es keinerlei Anlass gibt, die Qualität und Reinheit von Warsteiner in Frage zu stellen. „Unser Produkt ist sicher“, so betonte die Brauerei immer wieder und verweist auf den hohen Standard der Laboranalysen.

Einen Vergleichswert für eine möglicherweise generell vorhandene Legionellen-Belastung für kommunale Kläranlagen gibt es immer noch nicht. Der Ruhrverband hat einen Großteil seiner Anlagen zwar beprobt, wollte zu vorläufigen Ergebnissen auf Anfrage unserer Zeitung keine Stellung beziehen.

Lesen Sie vieles mehr rund um die Legionellen-Problematik hier auf unserer Seite für Warstein!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare