Reifen lagern: Winterpause für Sommerpneus

+
Die Laufzeit Ihrer Pneus verlängern Sie, indem Sie sachgemäß die Reifen lagern.

Die Winterreifen sind aufgezogen. Nun heißt es, Sommerreifen einlagern. Wenn Sie die verdreckten Räder achtlos im Keller oder Schuppen verstauen, riskieren Sie, dass die Reifen schnell verschleißen. Lesen Sie hier, wie Sie die Reifen richtig lagern.

Verlängern Sie die Laufzeit Ihrer Pneus, indem Sie sachgemäß Ihre Reifen lagern. Gehen Sie Schritt für Schritt vor, dann haben Sie auch im nächsten Frühjahr Spaß an Ihren Sommerreifen:

Reifen markieren und säubern

Vor dem Abnehmen kennzeichnen Sie die Reifen am besten mit Kreide. Die Abkürzung „VL“ steht zum Beispiel für „vorne links“. So wissen Sie nach dem Winter, an welcher Position welcher Reifen montiert war. Im Frühjahr tauschen Sie die Pneus achsweise aus, so dass die Hinterreifen auf der Vorderachse laufen und umgekehrt. Dies fördert laut ADAC eine gleichmäßige Abnutzung.

Reinigen Sie die Reifen vor dem Lagern gründlich. Über die Monate im Winterlager setzen sich sonst Staub und Dreck im Material fest. Kleine Steinchen oder andere Fremdkörper, die in den Profilrillen steckengeblieben sind, pulen Sie mit einem Schraubenzieher heraus. Die Felgen reinigen Sie mit einem Dampfstrahler oder mit einer Bürste und einem Schwamm.

Mängel aufspüren und beseitigen

Sind die Reifen sauber, lohnt sich ein genauer Blick aufs Gummi: Untersuchen Sie Laufflächen und Seitenwände gründlich auf Beschädigungen. Risse, Beulen und Scheuerstellen deuten darauf hin, dass die Pneus nicht mehr intakt sind. Wenn Sie nichts dagegen unternehmen, können sie platzen.

Prüfen Sie auch die Profiltiefe. Sommerreifen, die weniger als drei Millimeter Restprofil haben, sollten Sie im nächsten Jahr nicht wieder aufziehen. Der Gesetzgeber schreibt zwar nur 1,6 Millimeter Profiltiefe vor. Aber das ist viel zu wenig, um sicher zu fahren. Auch Reifen, die schon älter als acht Jahre sind, sollten Sie ersetzen. Sie werden mit der Zeit spröde. Um herauszufinden, wie alt Ihre Reifen sind, lesen Sie die sogenannte DOT-Nummer auf der Flanke des Pneus ab. Sie zeigt Produktionswoche und -jahr an: „1807” bedeutet beispielsweise, dass der Reifen in der 18. Woche des Jahres 2007 hergestellt wurde.

Warten Sie nicht bis zum Frühjahrsbeginn mit dem Kauf neuer Reifen. Bestellen Sie sie jetzt schon, dann müssen Sie sich im nächsten Jahr keinen Kopf mehr darum machen. Außerdem bieten Online-Shops und Reifenhändler auch außerhalb der Saison interessante Angebote.

Reifen richtig lagern

Reifen sind sensibel. Kommen sie im Winterlager mit Öl Benzin, Fett oder Lösungsmitteln in Kontakt, können sie dauerhaft beschädigt werden. Die Stoffe greifen den Gummi an. Licht und Wärme lassen ihn zudem schneller altern. Experten raten deshalb, Reifen an einem Ort zu lagern, der sauber, dunkel, trocken und gut belüftet ist. Stapeln Sie auf Felgen montierte Reifen übereinander liegend auf einem Felgenbaum oder hängen Sie sie einzeln an speziellen Wandhaken auf. Reifen ohne Felge lagern Sie auf der Lauffläche stehend.

Alternativ können Sie die Reifen einlagern lassen. Mittlerweile bieten viele Reifenhändler, Werkstätten und Tankstellen eine fachgerechte Aufbewahrung an. Das kostet im Durchschnitt etwa sieben bis acht Euro pro Pneu.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare