Rechtsextremer "Freundeskreis Rade" vor Gericht

KÖLN - Vor dem Landgericht Köln müssen sich seit Freitag acht mutmaßliche Mitglieder des rechtsextremen "Freundeskreises Rade" verantworten. Die jungen Männer sind der Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt.

Die erste Sitzung am Freitag endete schon nach wenigen Minuten, da der Anwalt eines der Angeklagten wegen einer Erkrankung nicht teilnehmen konnte. Die Verhandlung wurde bis Mittwoch unterbrochen.

Die nordrhein-westfälische Polizei hatte den "Freundeskreis Rade" im April vergangenen Jahres auffliegen lassen. Die Ermittler beschlagnahmten unter anderem Pistolen, Messer und andere Waffen. Hinter dem harmlosen Namen "Freundeskreis Rade" verbarg sich nach ihren Erkenntnissen eine gewalttätige Neonazi-Gruppe aus dem Bergischen Land. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare