Rechtsextremer Borchardt tritt aus Dortmunder Rat aus

Siegfried Borchardt gibt sein Ratsmandat in Dortmund ab.

DORTMUND - Der mehrfach wegen Gewalttaten vorbestrafte Rechtsextreme Siegfried Borchardt legt sein Mandat im Dortmunder Stadtrat zum Monatsende nieder.

Am Donnerstag hatte das Mitglied der Partei "Die Rechte" nach der Ratssitzung seinen Verzicht schriftlich mitgeteilt. Er begründete die Entscheidung laut einer Mitteilung der Stadt Dortmund mit der zeitlichen und gesundheitlichen Belastung, die durch seine Doppeltätigkeit in Rat und Bezirksvertretung entstanden sei.

Das Mandat der rechtsextremen Partei übernimmt ab August der Listenzweite Dennis Giemsch. Sein Mandat in der Bezirksvertretung wird Borchardt laut Mitteilung behalten.

Die beiden rechtsextremistischen Parteien NPD und Die Rechte hatten bei der Kommunalwahl je einen Sitz errungen. Im Dortmunder Rat bilden sie künftig eine Gruppe und erhalten finanzielle Zuweisungen. Das sind voraussichtlich mehr als 40 000 Euro im Jahr. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare