Rauschmittel im Straßenverkehr - 272 Verkehrstote seit 2010

DÜSSELDORF - Der Konsum von Alkohol und anderen Rauschmitteln hat in den vergangenen fünf Jahren zu fast 15.000 Unfällen mit Personenschäden geführt. 272 Menschen starben dabei, fast 5000 wurden schwer verletzt.

Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Antwort des Innenministers auf eine Anfrage der Piraten hervor. Der Minister betonte, dass die Polizei ihre Maßnahmen gegen Drogen im Straßenverkehr in den vergangenen Jahren deutlich verstärkt hat.

Seit 2009 seien alle Kreispolizeibehörden mit sogenannten Speichel- und Urindrogenvortests ausgestattet. Sie sollen schon vor einer möglichen Blutprobe Gewissheit im Verdachtsfall schaffen. Damit habe sich das Entdeckungsrisiko deutlich erhöht. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.