Neues Dilemma in Hagen

Rathaus-Galerie: Feuerwehr vor verschlossenen Türen

+
Die Rathaus-Galerie in Hagen.

HAGEN - Wenige Tage nach der kurzfristig geplatzten Eröffnung gab es erneut Verwirrung und Wirbel an der Rathaus-Galerie in Hagen: Am Sonntag um 16.27 Uhr schlug die Brandmeldeanlage der Kaufpark-Filiale Alarm. Das Problem: Die Alarmanlage verweigerte den Feuerwehrleuten den Zutritt.

Das berichteten mehrere Zeitungen am Montag auf ihren Internetseiten. Weil keine Rauchentwicklung zu sehen war, seien keine Türen eingeschlagen worden, hieß es in der Westfalenpost. Ein herbeigeeilter Kaufpark-Mitarbeiter öffnete später den Shop. Dort wurde dann wurde klar: Das Signal kam aus der Saturn-Filiale – dem einzigen bislang in der Galerie geöffneten Laden. Dessen brandschutztechnische Signale laufen nämlich derzeit noch bei Kaufpark auf.

Lesen Sie auch:

Frust statt Kauflust in Hagen

Letztlich gelangte die Feuerwehr, die es zunächst nicht schaffte, über den Verladebereich in die Saturn-Filiale zu kommen, durch zwei Kollegen in das Elektronik-Geschäft, die im Inneren an der Brandmeldeanlage gearbeitet hatten. Ansonsten wäre der Zutritt – nach Brandmeldung war über eine Stunde vergangen – wohl weiterhin nicht möglich gewesen. Wie es hieß, war die Alarmanlage der Kaufpark-Filiale falsch programmiert, sodass die die Stahltür, durch die die Feuerwehr normalerweise Zutritt haben soll, den Zugang verriegelte.

Feuerwehr-Einsatzleiter Volker Hammerschmidt schlug wenige Stunden nach der Aktion versöhnliche Töne an, berichtete das Onlineportal der WAZ: „Für uns ist das Gebäude auch noch neu. Wenn alles mal läuft, müssen die entsprechenden Wege trainiert werden.“ Vor Ort hatte am Nachmittag mehr Aufregung geherrscht.

Der Einsatz ist auch deshalb so Aufsehen erregend, weil die Galerie aus brandschutztechnischen Gründen am 14. Oktober nicht wie geplant hatte öffnen können. Für die Brandmeldeanlage in der Rathaus-Galerie ist zudem pikanterweise die Firma Imtech verantwortlich, die auch für den Brandschutz am Flughafen Berlin-Brandenburg zuständig gewesen ist. Spätestens am 7. November soll die Eröffnung mit einem Late-Night-Shopping nachgeholt werden.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare