Radfahrer im Gleis löst Bahn-Chaos in Düsseldorf aus

+

DÜSSELDORF - Ein unvorsichtiger Fahrradfahrer hat offenbar das Chaos auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof am Montagabend ausgelöst. Zeugen hätten einen Menschen mit Fahrrad auf den Gleisen gesichtet, der einige hundert Meter vom Bahnhof entfernt wohl den Weg abkürzen wollte, berichtete die Bundespolizei am Dienstmorgen.

Der Lokführer einer S-Bahn habe seinen Zug wegen des Radfahrers scharf abgebremst.

Aufgrund eines technischen Defekts riss dann beim Wiederanfahren der S-Bahn eine Oberleitung. Die etwa 150 Fahrgäste in dem Zug wurden von der Feuerwehr und Bahn-Mitarbeitern zum Bahnhof gebracht.

Verletzt wurde niemand. Der Hauptbahnhof der Landeshauptstadt wurde zunächst vollständig gesperrt. Erst nach knapp zwei Stunden gab es wieder grünes Licht für fast alle Züge. Inzwischen kann auch das Gleis mit der gerissenen Oberleitung wieder befahren werden.

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.