1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Auto rammt Motorrad: Vater und Sohn sterben - Verursacher betrunken

Erstellt:

Kommentare

Schrecklicher Unfall: Ein Auto krachte gegen ein Motorrad, auf dem Vater und Sohn saßen. Beide starben. Der Verursacher war mit 2,8 Promille unterwegs.

Update vom 14. August, 17.30 Uhr: Nach dem schweren Unfall am Samstagabend (13. August) in Pulheim ist nun der zweite Mann gestorben. Am Mittwoch (17. August) ist der 35-Jährige laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in einer Klinik seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Sein 18 Jahre alter Sohn, der mit ihm auf dem Motorrad gesessen hatte, war schon kurz nach dem Unfall gestorben.

StadtPulheim
KreisRhein-Erft-Kreis
Fläche72,14 km²

Ein Mann, der demnach im dringenden Verdacht steht, an dem Unfall beteiligt und von der Unfallstelle geflüchtet zu sein, sitzt in Untersuchungshaft. Ein Alkoholtest hatte bei dem 38-Jährigen mehr als 2,8 Promille ergeben.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer eines Kastenwagens auf der Bundesstraße 59 Richtung Grevenbroich ein Auto überholt. Danach sei es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad gekommen, das vor dem überholten Auto in die gleiche Richtung fuhr. Als der Motorradfahrer und sein Sozius stürzten, soll der Autofahrer Gas gegeben und von der Unfallstelle geflüchtet sein.

[Erstmeldung] Pulheim/NRW - Schrecklicher Unfall in Pulheim (Rhein-Erft-Kreis): Zwei Männer sind bei einem Zusammenstoß eines Motorrades und eines Autos lebensgefährlich verletzt worden. Einer der beiden starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Tödlicher Unfall in Pulheim/NRW: Mann auf Motorrad stirbt

Der Autofahrer flüchtete laut Zeugenaussagen am späten Samstagabend von der Unfallstelle. Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Verursacher des Unfalls nahmen die Polizisten einen 38-Jährigen in Rommerskirchen (Rhein-Kreis Neuss) fest. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von mehr als 2,8 Promille. Auch in Minden ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen: Ein Mann ist von einem Auto überrollt worden. Er saß aus noch ungeklärten Gründen auf der Straße. 

Nach Angaben der Polizei hatte ein Fahrer eines Kastenwagens auf der Bundesstraße B59 Richtung Grevenbroich ein Auto überholt. Nach Beendigung des Überholvorgangs sei es dann zum Zusammenstoß mit dem Motorrad gekommen, das vor dem überholten Auto in die gleiche Richtung fuhr. Als der Motorradfahrer und sein Sozius stürzten, soll der Autofahrer Gas gegeben und von der Unfallstelle geflüchtet sein.

Tödlicher Unfall: Polizei nimmt volltrunkenen Autofahrer fest

Die Verletzten wurden per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ob es sich bei dem Verstorbenen um den Motorradfahrer oder den Sozius handelt, war noch unklar. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft werde derzeit auch geprüft, ob die Beleuchtung des Motorrads ordnungsgemäß funktionierte.

Auch ob der Festgenommene tatsächlich der Unfallflüchtige sei, müsse noch ermittelt werden. Die Beamten hatten den Angaben zufolge bei der Kontrolle in Rommerskirchen Beschädigungen an seinem Fahrzeug festgestellt, die zu dem Unfall passten. Es wurde eine Blutprobe zur Feststellung eines Alkohol- und Drogenkonsums angeordnet. Außerdem wurden sein Fahrzeug und Handy als Beweismittel sichergestellt. Der 38-Jährige war ersten Ermittlungen zufolge nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins.

In einem Supermarkt in Dortmund ist ein Streit eskaliert. Ein 14-Jähriger zückte sein Pfefferspray - weil er den Corona-Abstand nicht halten wollte. - dpa

Auch interessant

Kommentare