An öffentlichen Plätzen auch nach 22 Uhr möglich

Public Viewing erlaubt: NRW lockert Lärmschutz während Fußball-WM

+

Düsseldorf - Fußball-Fans dürfen in Nordrhein-Westfalen während der WM im Sommer wieder bis in den späten Abend feiern. Das Land NRW hat für den Zeitraum des Turniers vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland mit einem Erlass das Public Viewing an öffentlichen Plätzen auch nach 22 Uhr ermöglicht.

NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU) verwies auf den "Erfolg" dieser Veranstaltungen bei vergangenen Turnieren. "Solche Gemeinschaftserlebnisse wollen wir den Fans auch bei den Spielen der Weltmeisterschaft in Russland ermöglichen", sagte Schulze Föcking am Dienstag laut einer Mitteilung. 

Das Ministerium bat dabei die Kommunen, einen "fairen Ausgleich" zwischen den "Belangen der ruhebedürftigen Anwohner und denen der Fußballanhänger zu schaffen". Lautstarke Fanfaren oder Trillerpfeifen sollen tabu bleiben. 

Hier gibt es die Mitteilung des Ministeriums

Seit der WM 2006 gibt es bei großen Turnieren Ausnahmeregelungen, die nach den Turnieren wieder außer Kraft treten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare