Prüfungspannen: Realschule in Bielefeld doppelt betroffen

+
Symbolfoto

Bielefeld - Schule kann manchmal unfair sein: Besonders viel Pech hatten in diesem Jahr die Schüler einer Realschule in Bielefeld.

Bei gleich zwei Prüfungen kam es dort zu folgenschweren Fehlern. So gab ein Lehrer seinen Schülern aus Versehen 30 Minuten zu viel Zeit für die Deutsch-Prüfung.

Wie die Bezirksregierung Detmold am Mittwoch bestätigte, muss der zweite Teil der Klausur deshalb nachgeschrieben werden. Das "Westfalen-Blatt" hatte darüber berichtet.

Damit aber nicht genug: Zuvor hatte bereits das NRW-Schulministerium entschieden, dass die Englisch-Prüfungen an allen nordrhein-westfälischen Gesamt- und Realschulen teilweise anders bewertet werden müssen.

Wegen zu schwerer Aufgaben haben die Schüler außerdem die Möglichkeit, die Prüfung freiwillig nachzuschreiben.

Immerhin in diesem Fall können sich die Realschüler in Bielefeld entscheiden, ob sie den Nachschreibetermin wahrnehmen wollen oder nicht. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare