Prozess ohne Publikum nach Tod im Kanal: 17-Jähriger vor Gericht

+

Ibbenbüren - Spaß haben, ein wenig angeben: Für einen 17-Jährigen endete im September 2016 eine Autofahrt mit riskanten Fahrmanövern fürchterlich. Das Auto rutsche ins Wasser des Dortmund-Ems-Kanals. Während sich der Fahrer aus dem Wagen retten konnte, ertranken seine 14 und 15 Jahre alten Begleiter in dem Fahrzeug.

Am Montag arbeitet das Amtsgericht Ibbenbüren wegen des Alters des Angeklagten das Unglück unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf. Die Staatsanwaltschaft hat den 17-Jährigen angeklagt wegen fahrlässiger Tötung und Fahrens ohne Führerschein. Der Jugendliche hatte eingeräumt, am Steuer gesessen zu haben. Seine Begleiter auf der nächtlichen Tour im nördlichen Münsterland kamen aus Ibbenbüren und Mettingen.

Das Fahrzeug soll bei riskanten Fahrmanövern unbeabsichtigt ins Wasser gerutscht sein. Der 17-Jährige hatte nach Angaben der Polizei einen Führerschein für begleitetes Fahren. Damit durfte der noch nicht volljährige junge Mann nur in Begleitung eines erfahrenen Autofahrers ans Steuer. 

Lesen Sie hier unsere Berichterstattung zu dem Thema

In der Regel sind das Familienangehörige oder Verwandte der Fahranfänger, die ihre Fahrprüfung bereits bestanden haben. Wegen ihres Alters dürfen sie noch nicht alleine fahren. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.