Prozess gegen IS-Unterstützer im Januar

DÜSSELDORF - Drei mutmaßliche Unterstützer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) müssen sich im Januar vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten. Ihnen drohen jeweils bis zu zehn Jahre Haft.

Drei mutmaßliche Unterstützer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) müssen sich im Januar vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten. Den drei Angeklagten drohen jeweils bis zu zehn Jahre Haft wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Der Prozess vor dem Staatsschutzsenat beginnt am 21. Januar und wird voraussichtlich bis April dauern.

Die Angeklagte Deutsch-Polin Karolina R. aus Bonn ist nach Angaben des Generalbundesanwalts nach islamischem Recht mit dem IS-Mitglied Fared S. verheiratet. Sie soll ihm zwischen Oktober 2013 und Februar 2014 mehrere Tausend Euro und Kameras für Propagandavideos nach Syrien geschickt haben. Einmal soll die heute 25-Jährige dafür selbst in das Bürgerkriegsland gereist sein.

In zwei Fällen sollen die beiden Mitangeklagten, der 22-jährige Ahmed-Sadiq M. und die ebenfalls 22-jährige Jennifer M., die zuvor Geld für den IS gesammelt haben sollen, ihr geholfen haben.

Karolina R. sitzt bereits seit März in Untersuchungshaft, die anderen beiden Beschuldigten sind auf freiem Fuß. - epd

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare