1000 Braunkohlegegner beim Protestcamp im Rheinland

+
Über einem großen Zelt hängt in Erkelenz im Klimacamp Rheinland das Logo des Camps. Bis zum 26. August 2017 wollen Aktivisten mit Aktionen den Stopp des Braunkohleabbaus beschleunigen.

Erkelenz - Rund 1000 Braunkohlegegner haben am Sonntag an Veranstaltungen des Protestcamps von Klimaschützern, dem so genannten Klimacamp Rheinland, teilgenommen.

Ein Sprecher erwartete, dass die Zahl der Teilnehmer bis zu Beginn der geplanten Protest-Aktionen am Donnerstag weiter steigt und am nächsten Wochenende das Maximum erreichen wird. 

Das Klimacamp, das am vergangenen Freitag in Erkelenz am Tagebau Garzweiler begonnen hat, rechnet in der Spitze mit bis zu 6000 Teilnehmern. Aktivisten haben für die Zeit vom 24. bis zum 29. August Protest-Aktionen und dabei Gesetzes-Überschreitungen angekündigt, die von dem Camp ausgehen sollen.

Sie fordern damit den Ausstieg aus der Braunkohle. Die Polizei Aachen kündigte eine konsequente Strafverfolgung an. Sie ist an den Aktionstagen mit einem Großaufgebot und rund um die Uhr im Einsatz. 

Davon unabhängig haben Umweltverbände wie Greenpeace, Bund für Umwelt- und Naturschutz und Naturschutzbund für den 26. August zu einer Menschenkette am Tagebau Hambach aufgerufen. Dazu werden eher Teilnehmer aus dem bürgerlichen Spektrum erwartet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare