Fehler beim Drogenpanschen?

Propangasflaschen explodieren im Keller: Zwei Männer in Lebensgefahr

+
Polizisten stehen in Köln vor einem Hauseingang.

[Update 14.40 Uhr] Köln - Bei einer Explosion von Propangasflaschen im Keller eines Kölner Wohnhauses sind zwei Männer lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass das Unglück beim Hantieren mit Drogen ausgelöst wurde, weil in dem Keller nicht nur ein Tonstudio, sondern auch Überreste eines Labors gefunden wurden. Unklar sei, ob auch die anstehenden Ermittlungen in diese Richtungen gingen, sagte ein Polizeisprecher.

Die beiden Verletzten hatten sich nach Angaben der Polizei am Montagabend selbst aus dem Haus retten können. Die 35 und 32 Jahre alten Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Erkenntnissen betreibt einer der Männer als Mieter im Keller des zweigeschossigen Mehrfamilienhauses ein Tonstudio. Statiker untersuchten das Gebäude.

"Es ist nach der Explosion zwar stark beschädigt, aber nicht einsturzgefährdet", sagte ein Sprecher der Polizei. Die Anwohner durften ihre Wohnungen weiter nutzen. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare