Polizisten wegen Knöllchens angegriffen - Vater und Söhne vor Gericht

+
Vor dem Landgericht in Aachen beginnt am Freitag der Prozess gegen einen Mann und zwei seiner Söhne, die im Streit um ein Knöllchen verprügelt haben sollen.

Aachen - Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt gegen die mutmaßlichen Schläger der Prozess.

Gegen einen Mann und zwei seiner Söhne, die Polizisten im Streit um ein Knöllchen verprügelt haben sollen, beginnt am Freitag in Aachen der Prozess. Laut Anklage bedrohte der 47-jährige Vater im November letzten Jahres einen städtischen Mitarbeiter, als dieser ein Knöllchen schrieb: Wenn sich der Kontrolleur noch mal in der Straße blicken lasse, werde er ihn umbringen, soll der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft sinngemäß gesagt haben.

Nachdem die alarmierte Polizei mit Verstärkung eintraf, sollen der Vater und die beiden Söhne die Beamten attackiert und zehn Beamte verletzt haben. Einem Polizisten wurde mit einem Radmutterschlüssel die Augenhöhle zertrümmert, seine Kollegen wurden durch Faustschläge und Tritte verletzt. 

Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um die Angreifer unter Kontrolle zu bringen. Ein 29-jähriger Sohn, der mit dem Radmutterschlüssel zugeschlagen haben soll, ist unter anderem der gefährlichen Körperverletzung angeklagt.

Auch sein 28 Jahre alter Bruder und der Vater sollen versucht haben, mit dem schweren Werkzeug zuzuschlagen und sind unter anderem der versuchten gefährlichen Körperverletzung angeklagt. Der jüngere Bruder soll mit Tritten und Schlägen mehrere Polizisten verletzt haben und steht auch wegen vorsätzlicher Körperverletzung vor Gericht. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare