Der Mann soll mit spitzem Gegenstand auf Angriff gegangen sein

Dortmunder Polizisten schießen auf Verdächtigen - und treffen ihn zweimal

+
Spurensicherung in Dortmund: An der Stelle haben Dortmunder Polizisten auf den 45-jährigen Mann geschossen. Dieser wurde schwer, aber wohl nicht lebensgefährlich verletzt.

Dortmund - Polizisten haben am Dienstagabend einen 45-jährigen Dortmunder niedergeschossen. Dieser hatte offenbar den Eindruck erweckt, die Polizisten mit einem spitzen Gegenstand angreifen zu wollen - nachdem er zunächst vor einer Kontrolle geflüchtet und dann gestellt worden war.

Alles begann damit, dass Zeugen befürchten, dass der 45-jährige Mann in Dortmund plante, eine Spielhalle zu überfallen. So schildern es die Staatsanwaltschaft Dortmund, die Dortmunder Polizei sowie das aus Neutralitätsgründen nun ermittelnde Polizeipräsidium Recklinghausen in einer gemeinsamen Mitteilung.

Die Zeugen, denen der Mann verdächtig vorkam, riefen demnach die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung - zwei Polizeikommissare und eine Kommissaranwärterin der Dortmunder Polizei - wollten den Mann dann in der Nähe der Spielhalle an der Hohen Straße kontrollieren.

Mann ergreift erst die Flucht - dann bedroht er die Beamten

Nachdem der Mann die Polizeibeamten bemerkt hatte, lief er zunächst in Richtung Innenstadt davon, heißt es weiter. "Als er von den Polizeibeamten eingeholt worden war, änderte er seine Laufrichtung und rannte in Richtung des Polizeipräsidiums. Vor diesem überquerte er die Hohe Straße und konnte von den Polizeibeamten an der Hopfenstraße gestellt werden", wird das weitere Geschehen beschrieben.

Der Mann habe daraufhin einen spitzen Gegenstand hervor gezogen und hoch gehalten. Er sei deshalb von den Polizeibeamten aufgefordert worden, diesen zur Seite zu legen. Er habe der Aufforderung aber nicht Folge geleistet, weshalb die Beamten mehrfach den Schusswaffengebrauch angekündigt hätten. 

Polizisten schießen auf den Mann 

Die Polizeibeamten hatten der Mitteilung zufolge aber vielmehr den Eindruck, dass der Mann sie mit dem Gegenstand angreifen würde. Sie gaben schließlich mehrere Schüsse auf den Mann ab. Dieser wurde von zwei Projektilen im Ober- und Unterkörperbereich getroffen.

Die Polizeibeamten sowie weitere Polizeibeamte, die hinzu kamen, leisteten demnach bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe. Anschließend wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Es bestand wohl keine Lebensgefahr.

Der 45-Jährige hatte Sturmhaube, Zirkel und Schere dabei

Bei dem Angeschossenen handelt es sich der Mitteilung zufolge um einen 45 Jahre alten in Dortmund geborenen Mann, der in den letzten Monaten in einem Dortmunder Hotel wohnte. Bei seiner Durchsuchung und in seinem Nahbereich hätten Polizeibeamte eine Sturmhaube, einen längeren Zirkel und eine lange Schere gefunden.

Gegen den Mann werde wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Er habe sich bislang nicht zur Sache eingelassen und wolle sich anwaltlich vertreten lassen.

Polizei in Recklinghausen bittet Zeugen um Hinweise

Die Ermittlungen führt aus Neutralitätsgründen nun die Polizei in Recklinghausen. Diese bittet Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 0800-2361111 zu melden. -eB

Lesen sie auch:

Mutmaßlicher Autoknacker festgenommen - Polizistin widerfährt ein freudiges Wiedersehen!

"Ich hatte Termindruck": Raser mit 100 km/h zu viel erwischt

Wenn Kinder mitfahren: Kommt jetzt das Rauchverbot in Autos?

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare