Polizist erschießt bewaffneten Mann in Gelsenkirchen

+

GELSENKIRCHEN - Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben in Gelsenkirchen bei einem Suizideinsatz einen bewaffneten Mann erschossen. Der 45-Jährige hatte nach Angaben der Ermittler in seiner Wohnung auf die Beamten gezielt. Einer der Polizisten erschoss ihn daraufhin.

Die Polizei war am Dienstagnachmittag zu einem Wohnhaus im Stadtteil Rotthausen gerufen worden. Ein Mann wolle sich dort das Leben nehmen. Als die Polizei eintraf, sei der Mann mit einer Pistole durch das Treppenhaus gelaufen. Die Beamten räumten daraufhin das Haus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als sie in seine Wohnung gingen, habe der Mann auf den Kopf eines Polizisten gezielt. Der Beamte drückte ab.

Wie sich später herausstellte, hatte der 45-Jährige nach Polizeiangaben eine Schreckschuss- oder Gaswaffe in der Hand. Ob er es darauf angelegt hatte, erschossen zu werden, ist offen.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung handelte es sich um ein Mitglied eines Motorradrocker-Clubs, das bei einem Nachbarn bereits Selbstmordgedanken geäußert habe. Die Beamten hätten noch versucht, den Mann zur Aufgabe zu überreden. Eine Mordkommission ermittelt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare