Ungebetene "Gäste" in Bielefeld und Wuppertal

Polizeiwachen von "Wildpinkler" und Läusen "heimgesucht"

+

Bielefeld/Wuppertal - Mit ungebetenen "Gästen" mussten sich Polizeibeamte in Bielefeld und Wuppertal herumschlagen. In Bielefeld trieb ein "Wildpinkler" vor der Wache sein Unwesen, in Wuppertal sorgten Läuse gar für die Schließung der Bundespolizeiwache am Bahnhof.

Wegen Läuse-Alarms ist die Bundespolizeiwache am Wuppertaler Bahnhof am Dienstag vorübergehend geschlossen worden. Zuvor hatten Beamte einen offensichtlich verwirrten 46-jährigen Mann ohne Fahrkarte aufgegriffen, wie die Behörde mitteilte. 

Um ihn zu identifizieren, durchsuchten die Polizisten den Mann nach Dokumenten und entdeckten die Läuse. Die Wache sei nach dem Aufenthalt des Mannes für über zwei Stunden geschlossen und vorschriftsmäßig grunddesinfiziert worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. 

Die Feuerwehr brachte den 46-Jährigen wegen extremen Lausbefalls in ein Krankenhaus.

Weißwein im Fahrzeug gefunden

Ausgerechnet vor einer Polizeiwache hat ein 24-Jähriger in der Nacht zum Mittwoch in Bielefeld uriniert. Der junge Mann sei mit dem Auto vorgefahren und ausgestiegen, teilten die Beamten mit. Polizisten hätten ihn beobachtet und dann kontrolliert. Dabei stellten sie erheblichen Alkoholeinfluss fest. 

Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen. Im Auto fanden die Beamten den Angaben zufolge eine halb volle Flasche Weißwein. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.