Neu im Polizeidienst: Hund "Peng" tröstet Kinder nach Unfällen

+

Essen - Die Essener Polizei nimmt bei Unfällen künftig Hund "Peng" mit zum Einsatz. Der zweijährige Pekinesen-Mischling, von den Beamten scherzend als "Kreuzung aus Wischmopp und Kaninchen" bezeichnet, soll im Opferschutz traumatisierten Kindern und Senioren Trost und Geborgenheit spenden und Angst vertreiben. 

"Viele finden den Hund so süß, dass der Stress des Erlebten schneller vergessen ist", sagte ein Sprecher. "Peng" lasse sich geduldig streicheln und liebhaben und lenke so vom Unfallgeschehen erstmal ab. Die Idee, den ausgeglichenen kleinen Hund ins Team aufzunehmen, hatte Besitzerin Florence Butler, die bei der Polizei im Fachbereich Unfallprävention und Opferschutz arbeitet. Im Dienst hat "Peng" bereits zwei Schüler getröstet, die bei Unfällen Verletzungen und einen Schock erlitten hatten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare