Polizei und Zoll kontrollieren Schwerlastverkehr auf der A 45: Mehr als die Hälfte der Lkw mit Mängeln

+

Freudenberg - Gemeinsam mit dem Zollamt Siegen haben Beamtinnen und Beamte der Autobahnpolizeiwache Freudenberg am Donnerstag (27. Juli) auf der A 45 den Schwerlastverkehr kontrolliert. Kontrollstelle war der Rastplatz "Eisernhardt" im Bereich Siegen. Insgesamt wurden 47 Fahrzeuge überprüft. Bei mehr als der Hälfte der kontrollierten LKW wurden Mängel festgestellt.

Die eingesetzten Beamten fertigten 30 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen Fahrer bzw. Halter und erhoben vier Verwarnungsgelder. Insgesamt wurde sechs Lkw-Fahrern die Weiterfahrt untersagt - unter anderem wegen zu hoher Aufbauten, einer defekten Bremsanlage oder Fahrens ohne Fahrerkarte. Wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurden 14 Anzeigen gefertigt.

Gleich mehrere Lkw durften ihre Fahrt nicht fortsetzen, weil ihre Aufbauten am Auflieger zu hoch waren. Diese mussten vor der Weiterfahrt die Höhe auf vier Meter reduzieren. Dies war bei einem Lkw jedoch nur sehr schwer möglich. Hier musste zunächst die Ladung auf einen anderen Lkw umgeladen werden.

Bei einem weiteren Lkw-Auflieger wurde ein erhöhter Druckluftverlust festgestellt. Eine nähere Begutachtung brachte eine defekte Bremsleitung zutage. Für dieses Fahrzeug wurde ein Truck Service zur Reparatur bestellt und eine Sicherheitsleistung einbehalten. Zuvor hatte dieser Lkw auch noch im Überholverbot mit erhöhter Geschwindigkeit überholt.

Der Zoll richtete sein Augenmerk auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung. Es ergaben sich zwei Verdachtsfälle hinsichtlich illegaler Arbeitsaufnahme.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare