Wuppertal erwartet am Samstag Extremisten-Mix

+

WUPPERTAL - Deutlich über 1000 Polizisten, Hunderte Salafismus-Anhänger, Hooligans und Teilnehmer eines Protestes von "Pegida NRW", dazu Gegendemonstrationen: Der angekündigte Demo-Mix am Samstag in Wuppertal ist bundesweit einmalig - und brisant.

An mehreren Orten der Stadt wollen sich die Demonstranten versammeln:

- 15.00-18.00 Uhr: eine Kundgebung zum Thema "Solidarität mit Muslimischen Gefangenen Weltweit", angemeldet nach Polizeiangaben von einer Person "aus dem salafistischen Umfeld". Ort: Willy-Brandt-Platz, Wuppertal-Elberfeld. Der Anmelder erwartet bis zu 400 Teilnehmer.

- 15.00-18.00 Uhr: "Pegida NRW" zieht ebenfalls durch die Elberfelder Innenstadt, erwartet werden bis zu 2000 Teilnehmer. Los geht es auf der Bundesallee am Schauspielhaus, danach führt der Weg über die Morianstraße in die Straße Kipdorf, durch den Kreisverkehr in den Hofkamp, links in die Morianstraße und zurück zum Ausgangspunkt.

- 13.30-18.00 Uhr: Das "Wuppertaler Bündnis gegen Nazis" trifft sich auf dem Kirchplatz, zudem ab 14.30 Uhr im Bereich Kleine Klotzbahn/Ecke Genügsamkeitsstraße. Die "Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz" und der DGB schließen sich an. 

- Die Polizei erwartet zudem mehrere Hundert Anhänger der Gruppierung "Hooligans gegen Salafisten" (Hogesa). Sie hatte im vergangenen Oktober in Köln für massive Ausschreitungen gesorgt. - dpa

Den Link zur Pressemitteilung der Polizei Wuppertal finden Sie hier.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare