Polizei-Karnevalsbilanz: 175 Führerscheine weg

+

DÜSSELDORF - Die Polizei hat an den Karnevalstagen in Nordrhein-Westfalen 175 betrunkenen Autofahrern den Führerschein abgenommen.

Seit Weiberfastnacht seien insgesamt 111 Verkehrsunfälle mit Alkoholeinfluss gezählt worden, teilte das Düsseldorfer Innenministerium am Aschermittwoch mit. Dabei starb eine junge Frau, 17 Menschen wurden schwer verletzt.

Während der fünf tollen Tage kontrollierte die Polizei insgesamt fast 40 000 Autofahrer. 11 000 mussten sich einem "Alco-Test" unterziehen, und in gut 300 Fällen bestätigte sich der Verdacht. "Die Polizei kennt kein Pardon für Alkoholsünder", erklärte Innenminister Ralf Jäger (SPD) in einer Mitteilung.

Zudem wurden 165 Autofahrer erwischt, die unter Drogeneinfluss standen. Im vorigen Jahr waren weit mehr Autofahrer an Karneval erwischt worden: 266 waren wegen Trunkenheit am Steuer den Führerschein los. 2014 waren außerdem 222 Fahrer mit Drogen wie Kokain oder Marihuana aufgeflogen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.