A44 gesperrt, Hubschraubereinsatz

"Phantom-Rind" hält Polizei an B1 und A44 in Atem

+

UNNA - Ein "Phantom-Rind" hat die Polizei im Kreis Unna am Samstagabend auf Trab gehalten. Mehrere Autofahrer hatten ein freilaufendes Rind in Hemmerde in der Nähe der B1 gesehen, alle Einfangversuche des Eigentümers und einiger Helfer blieben erfolglos.

Das Tier lief zunächst weiter in Richtung Ostbüren. In diesem Bereich wurde es von einem Schuss aus dem Betäubungsgewehr getroffen. Doch anschließend verloren die Einsatzkräfte der Polizei und der Eigentümer das Tier aus den Augen.

Da die A44 in unmittelbar Nähe liegt, wurde vorsorglich die Autobahn vorübergehend gesperrt und anschließend die Höchstgeschwindigkeit in diesem Bereich auf 60 km/h gesenkt. Ein Polizeihubschrauber suchte den Bereich in der Nähe der Autobahn mit einer Wärmebildkamera ergebnislos ab.

Die gesamten Suchmaßanhmen wurden dann letztendlich gegen 22 Uhr - also erst nach drei Stunden - eingestellt. Am Sonntag gingen bisher keine neuen Hinweise auf den Verbleib des Tieres ein, Suchmaßnahmen verliefen ebenfalls ergebnislos.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare