Ferienzeit ist Urlaubszeit

Urlaub: So machen Sie Ihr Zuhause einbruchssicher

+

Soest - Ferienzeit ist Urlaubszeit: Für viele Familien geht es in den kommenden Wochen wieder auf Reisen. Diesen Umstand nutzen Einbrecher gern aus, um in leerstehende Wohnungen oder Häuser einzudringen.

Darum gibt die Polizei Soest folgende Tipps, damit bei der Rückkehr aus dem Urlaub nicht zu Hause eine böse Überraschung wartet: 

  • Teilen Sie nicht der "ganzen Welt" mit, dass Sie im Urlaub sind. Hinterlassen Sie weder in sozialen Netzwerken noch auf dem Anrufbeantworter entsprechende Hinweise.
  • Lassen Sie ihr Haus bewohnt aussehen! Überfüllte Briefkästen und ständig herabgelassene Rolladen laden Diebe förmlich ein. Suchen Sie sich einen "Haussitter"

  • Nutzen Sie vorhandene Sicherungen. Fenster und Türen sollten fest verschlossen werden.

  • Sagen Sie ihren Nachbarn Bescheid, dass Sie nicht sind. So fallen fremde Personen im Nachbargarten schneller auf.

  • Rufen Sie sofort über die 110 die Polizei, wenn sie verdächtige Beobachtungen in Nachbars Garten machen.

  • Pflegen Sie Kontakte zu Ihren Nachbarn für mehr Lebensqualität und Sicherheit, denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher und Diebe weniger Chancen.

Wie die Polizei beim Einbruchschutz hilft

Eine gut funktionierende Nachbarschaft hat schon manchen Einbruch verhindert. Die kurze Info über den Gartenzaun: "Wir sind nächste Woche nicht da" sollte eine selbstverständliche Sache in der Nachbarschaft sein. So fallen verdächtige Personen auf dem Grundstück nebenan auch sofort ins Auge und können über die Notrufnummer 110 an die Polizei gemeldet werden. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare