Millionenschaden angerichtet

Polizei nimmt im Ruhrgebiet Dokumentfälscher-Trio fest

+

Recklinghausen - Im Ruhrgebiet ist nach Angaben der Polizei eine Bande von Dokumentenfälschern aufgeflogen. Der Anführer aus Herten (50), dessen Freundin aus Herne (41) und ein Mann aus Essen (35) seien festgenommen worden, berichtete die Polizei in Recklinghausen und die Bochumer Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Das Trio habe einen Millionenschaden angerichtet. Seit Jahren hätten die beiden Männer und eine Frau fast täglich Ausweise, Führerscheine oder Lohnbescheinigungen gefälscht. 

Mit den Dokumenten wurden nach Angaben der Ermittler Konten eröffnet, Kredite aufgenommen oder Autos gemietet, um weitere Straftaten zu begehen. Ob mit ihnen auch schwerere Verbrechen begangen wurden, wird noch ermittelt. 

Die drei Beschuldigten wurden bereits am vergangenen Donnerstag durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) festgenommen - der 50-jährige Kopf der Bande in der Fälscherwerkstatt, die Frau in ihrer Luxuslimousine beim Verlassen eines exklusiven Reiterhofs in Recklinghausen und der 35-Jährige, als er ahnungslos die Fälscherwerkstatt des Haupttäters aufsuchte.

In der Fälscherwerkstatt in Herten und einem Mietshauskeller in Bochum fand die Polizei mehrere gefälschte Dokumente und Blankovordrucke.

Alle drei Täter machten laut Polizei und Staatsanwaltschaft zu den Vorwürfen keine Aussagen und wurden dem Haftrichter in Bochum vorgeführt, der für alle die Untersuchungshaft anordnete. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.