Polizei Duisburg nimmt Geldfälscherduo fest

50-Euro-Blüten im Nennwert von 70.000 Euro sichergestellt

+

Duisburg - Die Duisburger Polizei hat bereits am Mittwoch ein Geldfälscherduo im Stadtteil Neudorf festgenommen. Bei Wohnungsdurchsuchungen seien neben Falschgeld im Nennwert von rund 70.000 Euro auch mehrere Computer, USB-Sticks, Handys, Drucker, Scanner, Papierschneider und verbotene Butterflymesser sichergestellt worden.

"Die Männer hatten täuschend echte Fünfziger mit einem hochwertigen Farblaserdrucker hergestellt und boten sie zum Verkauf im Darknet an", heißt es in einer Pressemitteilung der Ermittler.

Habe sich ein Käufer gefunden, hätten sie das Falschgeld je nach Menge per Brief oder Päckchen veschickt. "Die Kripo kam ihnen im Frühjahr durch einen Postrückläufer auf die Schliche. Er enthielt mehrere gefälschte 50 Euro Scheine. Auf diesem Rückläufer konnten Spuren gesichert werden, die zu einem polizeibekannten Mann (49) führten. Im Rahmen der Ermittlungen geriet ein zweiter Duisburger (53) in den Fokus", so die Polizei weiter.

Indizien hätten die Ermittler auch nach Frankreich geführt. "Über Verbindungsbeamte des Bundeskriminalamtes (BKA) wurde Kontakt zur französischen Polizei aufgenommen und dort umgehend eine Wohnung durchsucht", teilt die Polizei mit.

Hier seien rund 700 Euro Falschgeld aus Duisburg sichergestellt worden. Bis zur Gerichtsverhandlung sitzen die Geldfälscher jetzt in Untersuchungshaft.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.