Polizei nimmt in Arnsberg Dealer fest

+
In der Garage entdeckte die Polizei neben Drogen auch Geräte zum Mischen und Verpacken. ▪

ARNSBERG ▪ Drogen im Verkaufswert von fast einer halben Million Euro hat die Polizei in Arnsberg sichergestellt. Nach einem Tipp aus der Szene seien bereits am Donnerstag in einer Garage 30 Kilogramm Amphetamin und Grundstoffe sowie 1,5 Kilo Haschisch und 300 Ecstasy-Tabletten entdeckt worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern in Meschede. Der 31 Jahre alte mutmaßliche Dealer war kurz danach in seiner Wohnung verhaftet worden. Der Mann, der wegen Drogenhandels bereits zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden war, stand schon seit Monaten unter Beobachtung der Ermittler.

Im Spätsommer vergangenen Jahres habe die Polizei aus dem Hochsauerlandkreis von niederländischen Kollegen einen Hinweis auf einen Sauerländer bekommen, der regelmäßig im Nachbarland größere Mengen der chemischen Droge eingekauft haben soll. „Wir sind dann sehr schnell auf den 31-Jährigen gekommen“, sagte der Leiter der Kriminalpolizei, Hans-Jürgen Baum.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann aus den Niederlanden unverschnittene Amphetamine eingeführt und diese im Sauerland mit Streckmitteln vermischt hat. Aus den sichergestellten Drogen hätten rund 600 000 Portionen gemischt werden können. Staatsanwalt Rainer Hummert bezeichnetete die Droge als „Kokain für arme Leute“. Amphetamine werden wie Kokain geschnupft. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare