Zugriff nach intensiven Ermittlungen im Kreis Soest

Bargeld, Rauschgift und Waffen entdeckt: Netzwerk mit 50 Dealern zerschlagen

+
Fein säuberlich drapiert: 45.000 Euro Drogengeld, große Mengen an Rauschgift und diverse Waffen hat die Polizei bei den Durchsuchungen sicher gestellt. 

Kreis Soest – Ein richtiggehendes Dealer-Netzwerk hat die Polizei im Kreis Soest nach intensiven Ermittlungen zerschlagen. Neben sechs Hauptverdächtigen, von denen drei seit Oktober in Untersuchungshaft sitzen, wurden insgesamt 45 weitere Beschuldigte ermittelt. Weitere Nachforschungen laufen allerdings noch.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats Betäubungsmittelkriminalität haben für diesen Schlag gegen die zentralen Täter und die Kleindealer in den vergangenen Monaten intensiv ermittelt. 

Bereits im Oktober wurden in Soest sechs Personen durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen. Davon sitzen zwei 30 und 32 Jahre alte Soester und ein 34 Jahre alter Mann aus Beckum weiterhin in Untersuchungshaft. 

Aufgrund der durch diese Festnahmen gewonnenen Erkenntnisse wurden seit Oktober im gesamten Kreisgebiet 30 Wohnungen durchsucht - und dies mit eindrucksvollem Ergebnis.

Details werden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt

So berichtete die Kreispolizei jetzt, dass rund 7,5 Kilogramm Marihuana, 3,4 Kilogramm Amphetamin, 300 Gramm Kokain, 45.000 Euro "Dealgeld, drei Kurzwaffen und eine Langwaffe sicher gestellt worden seien. 

Um den Erfolg der umfangreichen Folgeermittlungen sowie der weiteren polizeilichen Maßnahmen nicht zu gefährden, könne die Polizei erst jetzt im Grundsatz über die Ermittlungen berichten, erläuterte Polizeipressesprecher Wolfgang Lückenkemper. 

Die aktuelle Pressemitteilung sei mit der Staatsanwaltschaft abgesprochen, darüber hinaus gehende Auskünfte könnten derzeit nicht gegeben werden, um weitere Ermittlungserfolge nicht zu gefährden. 

Drei Dealer bleiben bis Prozessbeginn in Untersuchungshaft

Berichten kann die Polizei jedoch schon jetzt, dass durch die sehr umfangreichen Nachforschungeninsgesamt 45 weitere Beschuldigte aus dem Kreis Soest ermittelt worden sind. 

Diese Konzentration auf den Kreis Soest habe auch ihn ein wenig überrascht, sagte Lückenkemper. Normalerweise würden solche Fälle oft weitere Kreise ziehen. 

Die drei Dealer, die im Oktober festgesetzt wurden, bleiben Lückenkemper zufolge voraussichtlich in Untersuchungshaft, bis der Prozess gegen sie beginnt. Das Kriminalkommissariat in Soest wird die Ermittlungen vermutlich in einigen Wochen abschließen, alles weitere obliege dann der Staatsanwaltschaft.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare