Alkoholisierte Mutter stillte Baby

Polizei holt Kinder aus volltrunkener Familie

+

Hennef - Eine Mutter aus Hennef bei Bonn hat mit 1,8 Promille Alkohol im Blut ihr Baby gestillt. Die ganze Familie war betrunken, als Polizeibeamte am Samstagabend von Nachbarn herbeigerufen wurden.

Die Polizisten schalteten sofort das Jugendamt ein. 

Der apathisch wirkende, zwei Monate alte Säugling wurde in eine Kinderklinik gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Zwei Geschwister im Alter von vier und sechs Jahren, die "einen sichtlich verhaltensgestörten Eindruck" machten, kamen in einer Kindernotstelle unter.

Die Großmutter des Säuglings war zuvor zu den Nachbarn geflüchtet, weil sie fürchtete, von ihrem betrunkenen Ehemann (50) geschlagen zu werden. Die herbeigerufenen Polizisten fanden in der Wohnung den Mann mit etwa zwei Promille Alkohol im Blut. 

Außerdem stießen die Beamten auf die 28-jährige betrunkene Tochter mit dem Säugling an der Brust. Deren Ehemann im Alter von 32 Jahren hatte ebenfalls rund zwei Promille.

Die nach Polizeiangaben aggressiven Männer wurden während des Einsatzes gefesselt. Rund dreieinhalb Stunden dauerte die Aktion, die letztlich ohne körperliche Auseinandersetzung beendet werden konnte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare