Kein extremistischer Hintergrund

Waffenarsenal im Keller eines Wohnhauses entdeckt

+

Enger - Ein regelrechtes Waffenarsenal entdeckte die Polizei am Montag in einem Keller in Enger im Kreis Herford. Die Beamten hatten zuvor erfahren, dass in dem Wohnhaus Waffen gelagert werden.

Die Menge der im Keller des Wohnhauses in Enger gelagerten Waffen erstaunte die Polizisten dennoch:  Unter anderen fanden sie 21 Pistolen, 23 Gewehre, Kleinkaliber- und Übungsmunition, eine funktionsuntüchtige Panzergranate, verschiedene Messer, Armbrüste, Schalldämpfer, eine Übungshandgranate und verschiedene Behältnisse mit dunklen pulvrigen Substanzen.

Da der Gefahrengrad dieser Sachen nicht eindeutig bewertet werden konnte, wurde das Mehrfamilienhaus geräumt und der Entschärfungsdienst zur Untersuchung alarmiert. Nachdem die Experten eine Gefährdung ausgeschlossen hatten, stellten die Ermittler sämtliche Gegenstände sicher und transportierten sie ab.

Der 55-jährige Bewohner war der Polizei schon wegen anderer Delikte bekannt. Nach derzeitigen Ermittlungen ist der Waffennarr nicht einer extremistischen politischen oder konfessionellen Bewegung zuzurechnen. Die Polizei leitet das Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. - ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare