Tod im Kinderbett: Ermittlungen nach Gewaltverbrechen

BOCHUM - Nach dem gewaltsamen Tod eines zweijährigen Kindes in Bochum gehen die Ermittlungen weiter. Am Freitag war der 39-jährige Lebensgefährte der Mutter des Mädchens wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft genommen worden.

Der Mann lebte nach Auskunft der Polizei vom Montag seit etwa einem halben Jahr mit der Mutter und dem Kleinkind sowie seinem eigenen 14-jährigen Sohn gemeinsam in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Bisher habe sich der Mann zu dem Mordvorwurf nicht geäußert.

Die 27 Jahre alte Mutter hatte ihre Tochter am vergangenen Montag tot in ihrem Bett gefunden. Bei einer Obduktion hätten sich am Donnerstag Hinweise auf ein Gewaltverbrechen ergeben, sagte ein Polizeisprecher. In der Tatnacht seien nur die Mitglieder der Patchwork-Familie in der Wohnung gewesen. Die Mordkommission versuche nun, durch Befragung von Nachbarn und Angehörigen ein Motiv zu finden. Wie das Kind ums Leben kam, wollte der Polizeisprecher nicht sagen. Zunächst würden weitere rechtsmedizinische Untersuchungen abgewartet. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion