Polizisten gibt man (k)ein Küsschen

+
Symbolfoto

Dortmund - Guten Freunden gibt man ein Küsschen, heißt es doch. Polizisten besser nicht. Zumindest nicht, wenn die eigene Weste nicht ganz sauber ist...

Zur Erklärung: Zwei Beamte der Polizei Dortmund wunderten sich am Mittwoch über die freundliche Geste eines Mannes. Mit dem Streifenwagen waren sie in der Nähe des Borsigplatzes unterwegs und fuhren an ihm vorbei. 

Lächelnd warf der Unbekannte ihnen Kussmünder entgegen. Weil ihnen das Lächeln recht ironisch und die Geste ziemlich übertrieben vorkam, fuhren sie zurück und kontrollierten den Mann. Gesagt, getan. Dieser zeigte sich zunächst auch weiterhin süffisant lächelnd.

Bis ihm eben dieses Lächeln verging. Denn es stellte sich heraus, dass gegen den 31-jährigen Dortmunder ein offener Haftbefehl vorlag. Ende des Einsatzes: die Festnahme des zuvor noch allzu fröhlich gestimmten Mannes und der Transport zur nächstgelegenen Wache.

Von Freundlichkeit war währenddessen nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil. Ein Schimpfwort verließ nun statt eines Kusses seinen Mund. Und so liegt nun auch noch eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen den Mann vor.

Vielleicht hat er in der Justizvollzugsanstalt nun etwas Zeit darüber nachzudenken, wem er in Zukunft Küsschen schenkt und wem nicht.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare