Polizei beobachtet jetzt auch in Essen mit Videokameras

+
Polizei beobachtet jetzt auch in Essen mit Videokameras

Essen - Geschieht eine Straftat, will die Polizei so schnell wie möglich eingreifen. Eine Live-Beobachtung von Kriminalitätsschwerpunkten mit Videokameras soll helfen. In der Essener Innenstadt wurde am Donnerstag eine weitere Anlage offiziell in Betrieb genommen.

Mit Hilfe von Videokameras beobachtet jetzt auch die Polizei in Essen einen sogenannten Kriminalitätsschwerpunkt. 

An einem Platz in der Essener Innenstadt, an dem unter anderem viele Drogen verkauft wurden, ließ die Polizei 13 Kameraanlagen installieren. In der Leitstelle haben Beamte die Livebilder in zwei Schichten im Blick.

Fällt ihnen etwas auf, können sie schnell einen Streifenwagen dorthin schicken. Im beobachteten Bereich weisen Schilder die Bürger auf die Kamerabeobachtung hin. Mit den Kameras will die Polizei die Straßenkriminalität in dem Bereich eindämmen. 

Nach einem Jahr wird überprüft, ob das Ziel erreicht wurde, wie die Polizei zum offiziellen Start am Donnerstag berichtete. Erst im Dezember waren ähnliche Anlagen in Dortmund und Duisburg in Betrieb genommen worden. Auch am Kölner Bahnhofsvorplatz sind Kameras installiert. 

Pläne gibt es auch für Aachen. Erfahrungen gibt es bereits seit Jahren in Düsseldorf und Mönchengladbach. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte die Ausweitung der Videobeobachtung auf die genannten Städte im April 2016 angekündigt. 

Er hatte dabei betont, dass es keine flächendeckende Videobeobachtung geben soll.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare