Polizei: Aachenerin unter den Brüsseler Todesopfern

+
Mehrere Bomben sind am Dienstag am Brüsseler Flughafen (Foto) und einer Metro-Station explodiert. Unter den Opfern ist möglicherweise auch ein Ehepaar aus Aachen.

Aachen - Bei den Terroranschlägen von Brüssel ist auch eine Deutsche getötet worden: Eine bisher als vermisst geltende Aachenerin sei nun als Todesopfer des Anschlags am Brüsseler Flughafen identifiziert worden, teilte die Aachener Polizei am Freitag unter Berufung auf die belgische Polizei mit.

Der Ehemann der jungen Frau liege mit schweren Verletzungen in einem Brüsseler Krankenhaus, sagte ein Sprecher der Polizei Aachen.

Bei den Selbstmordanschlägen am Brüsseler Flughafen und in der Metro-Station Maelbeek am Dienstag waren mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, rund 300 wurden verletzt. Unter den Verletzten waren nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch mehrere Bundesbürger. Der Ehemann der getöteten Frau ist jedoch der einzige Deutsche, der noch im Krankenhaus behandelt wird. - dpa

Lesen Sie hierzu auch:

Terror in Brüssel: Alle aktuellen Entwicklungen

Terror in Brüssel: Spuren führen nach NRW / Männer festgenommen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare