Zwei Verletzte

Polenböller-Unfall: Rettungshubschrauber fliegt Unfallopfer in Spezialklinik

+
Symbolfoto

Dass in Deutschland nicht zugelassene Knallkörper sehr gefährlich sind, mussten zwei Männer aus Lügde am Samstagabend schmerzlich erfahren.

Lügde - Unabhängig davon, dass es außer zu bestimmten Zeiten zu Silvester sowieso nicht gestattet ist, Knallkörper zu verwenden, zündeten die 33- und 44-Jahre alten Männer einen solchen verbotenen Böller gegen 18.20 Uhr im Emmerauenpark. 

Da der sogenannte Polenböller unmittelbar nach dem Entzünden in der Hand des 33-Jährigen explodierte, zog sich dieser erhebliche Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. 

Der 44-Jährige verletzte sich glücklicherweise nur leicht.

Lesen Sie auch:

Prozess: Hunderte illegale Knallkörper gelagert

Unbekannter zündet "Polenböller" am Bahnhof - Junge und Baby verletzt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare