Ungewöhnliche Spendenaktion

Pirat sammelt Geld für Steinbrück

+

METTMANN - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück lässt sich zu selten in seinem Wahlkreis Mettmann I blicken. Dieser Auffassung ist zumindest Andreas Graaf, Direktkandidat der Piratenpartei im selben Wahlkreis. Deswegen will Graaf seinen Konkurrenten nun mit Geld nach Mettmann locken.

Im Internet hat Graaf einen ungewöhnlichen und nicht ganz ernst gemeinten Spendenaufruf unter dem Titel "PeerPledge" gestartet: Da der prominente SPD-Spitzenpolitiker „zum wiederholten Mal“ nicht an einer Veranstaltung in seinem Wahlkreis teilgenommen hat, will der Pirat ihn mit Geld locken. 25 000 Euro will er sammeln, damit sich die Bürger persönlich ein Bild von Steinbrück machen können. Die Summe rechtfertigt der Pirat mit dem Honorar, das der SPD-Politiker von den Stadtwerken Bochum für einen Auftritt erhalten hat.

Andreas Graaf

„Sollte Herr Steinbrück das Geld nicht annehmen oder die Summe nicht vollständig zustande kommen, werde ich den bis zum 1. September 2013 gesammelten Betrag für einen gemeinnützigen Zweck spenden“, verspricht Graaf. Der 30-Jährige ist Mitarbeiter des Hammer Piraten-Landtagsabgeordneten Robert Stein. - vor

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare