Philosophie-Festival in Köln

Precht, Gabriel und Hustvedt kommen zur phil.cologne

+
Der Bestseller "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" machte Richard David Precht berühmt.

Köln - Bekannte Philosophen wie Richard David Precht, US-Schriftstellerin Siri Hustvedt und Ex-Bundesaußenminister Sigmar Gabriel: Die diesjährige phil.cologne wartet mit großen Namen auf.

Bei der sechsten Ausgabe des größten deutschen Philosophiefestivals in Köln werden vom 4. bis zum 9. Juni unter anderem Politiker, Wissenschaftler und Philosophen grundlegende Fragen diskutieren, wie die Veranstalter mitteilten. 

Insgesamt sind 45 Veranstaltungen geplant. So sollen Gabriel und der Politologe Jan-Werner Müller die derzeitige Weltlage erörtern. Precht und der Armutsforscher Christoph Butterwegge diskutieren über Verteilungsgerechtigkeit und die US-Schriftstellerin und Philosophin Hustvedt analysiert das Verhältnis zwischen Körper und Seele. 

16 Veranstaltungen richten sich an Schulklassen und werden in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert. So diskutiert beispielsweise der Sozialphilosoph Arnd Pollmann mit Zehntklässlern die Frage: "Warum ist es so schwierig, man selbst zu sein?". Zudem gibt es im Rahmen des Festivals eine Fachtagung zum Thema "Identität", die sich an Wissenschaftler und Lehrer richtet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare