Phantasialand-Direktor sieht Umbruch bei Freizeitparks

+

BRÜHL - Freizeitparks stehen nach Ansicht von Phantasialand-Direktor Ralf-Richard Kenter vor einem Umbruch. "Wir werden schon bald eine Zweiteilung der Branche erleben", sagte er der "Welt".

Die großen Parks müssten sich zu Kurzurlaubszielen weiterentwickeln, während die kleinen Parks "zu vergleichsweise niedrigen Preisen eine ortsnahe Versorgung anbieten" würden.

In der Branche gebe es zwar insgesamt ein leichtes Wachstum. "Aber aus meiner Sicht ist der Markt für Freizeitparks als Tagesausflugsziele in Deutschland gesättigt", sagte Kenter. "Deshalb werden in Zukunft auch einige Freizeitparks im mittleren Bereich schließen müssen." Das Phantasialand in Brühl bei Köln zählt nach dem Europapark Rust zu den größten Freizeitparks in Deutschland. Umsatz- und Ergebniszahlen werden traditionell nicht bekanntgegeben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare