Pensionierter Bundespolizist erwischt Kabeldieb

+

GELSENKIRCHEN/BOCHUM - Ein pensionierter Bundespolizist informierte am Montagmittag seine ehemaligen Kollegen über einen Kabeldieb, den er an einem Güterbahnhof auf frischer Tat beobachtet hatte. Vor einem Schrotthandel wurde der 36-jährige Täter festgenommen. Er hatte die Kabel zuvor für 18,60 Euro verkauft.

27 Kilogramm an Kabelresten hatte der Täter dafür auf seinem Mountainbike mit sich geschleppt. Die Schweißarbeit hat ihm nichts eingebracht - außer ein Ermittlungsverfahren wegen eines besonders schweren Falls von Diebstahl.

Gegen 12:15 Uhr hatte der 64-jähriger pensionierte Bundespolizist den 36-jährigen Bochumer beobachtet, wie dieser mit seinem Mountainbike und mit Kabelstücken vom Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs fuhr.

Eine Fahndung im Bereich des alten Güterbahnhofs verlief zunächst ergebnislos. Erst als die Beamten die Umgebung eines Altmetallankäufers in Gelsenkirchen-Ückendorf beobachteten, konnte sie erkennen, wie eine Person das Gelände der Firma verließ. Diese stimmte mit der Personenbeschreibung des Bochumers überein.

Im Rahmen erster Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 36-Jährige bei dem Schrotthändler zuvor 27 Kilogramm Kabel veräußert hatte. Für das Buntmetall hatte der Mann 18,60 Euro bekommen.

Die Kabel wurden sichergestellt, der Mann wurde zum Revier der Bundespolizei gebracht. Der bereits wegen zahlreicher Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getretene Mann wollte sich zum Tatvorwurf nicht äußern.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare