[Update 18.20 Uhr] Stadtteil eingenebelt

Großbrand bei Pkw-Zulieferer in Witten 

+

[UPDATE 18.20 Uhr] WITTEN - Der Großbrand in einer Fabrikhalle in Witten hat am Montag einen stundenlangen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Seit dem Mittag hatte eine Rauchsäule über dem Stadtteil Annen gestanden, die Wolke war kilometerweit zu sehen. Die Löscharbeiten dauern an.

 

In der Halle eines Automobilzulieferers wurden unter anderem Fässer mit rund 20 000 Liter Öl sowie Kunststoffgranulat gelagert, teilte die Stadt Witten mit. Der rund 70 mal 35 Meter große Bau sei einsturzgefährdet, deshalb könne das Feuer nur von außen gelöscht werden.

Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, sagte Stadtsprecherin Lena Küçük. Alle Mitarbeiter hätten sich retten können, da sich die Flammen langsam ausbreiteten. Eine erste Schadstoffmessung in der Luft habe ergeben, dass keine konkrete Gefahr für die Anwohner bestanden habe. Dennoch rief die Stadt die Menschen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Insgesamt seien zwischen 80 und 120 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Ende der Löscharbeiten war laut Stadt-Sprecherin Lena Kücük am frühen Abend nicht in Sicht, der Einsatzleiter rechnete mit Arbeiten bis in die Nacht. "Da wird von draußen Wasser draufgeplästert was die Rohre hergeben", sagte Küçük.

Das Unternehmen verarbeitet chemische Produkte. Über die Ursache des Brandes und die Höhe des Schadens war zunächst nichts bekannt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.