NRW-Städte haben besonders hohen Recyclingpapier-Anteil

+

Berlin - Viele nordrhein-westfälische Städte sind bundesweit Spitze beim Verbrauch von umweltfreundlichem Recycling-Papier.

Siegen ist dem am Dienstag veröffentlichten "Papieratlas 2016" zufolge Recyclingpapier-Stadt Nummer eins, gefolgt von Solingen und Leverkusen.

Insgesamt wird in allen deutschen Amtsstuben kaum noch Papier benutzt, das nicht aus dem Recycling kommt. Der Anteil von Recyclingpapier stieg in den vergangenen drei Jahren bundesweit von rund 80 Prozent auf 85 Prozent. In allen drei top-platzierten Städten wird inzwischen den Angaben zufolge ausschließlich Recyclingpapier benutzt. Außerdem vergibt der "Papieratlas" noch Sonderpunkte für die Nutzung in Schulen und Hausdruckereien.

Auch viele andere Städte in Nordrhein-Westfalen schnitten diesmal gut ab. Zum "Aufsteiger des Jahres" wurde Düsseldorf gekürt. Der Papieratlas-Städtewettbewerb existiert seit 2009. Er wird von der Initiative Pro Recyclingpapier in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Städtetag und dem Städte- und Gemeindebund ausgerichtet. In diesem Jahr beteiligten sich 91 Kommunen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.